Abzugsfähigkeit von Handwerkerrechnungen

Steuern mit Handwerkerrechnungen sparen!

In Privathaushalten (Mieter, Eigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften) sind Handwerkerrechnungen - auch solche für den Fenstereinbau - in begrenztem Umfang steuerlich absetzbar.
Seit dem 01.01.2009 ist der maximale Betrag für Handwerkerkosten auf 6.000 Euro erhöht worden, davon können 20% vom Arbeitslohn (incl. MwSt.) steuerlich geltend gemacht werden.
Das bedeutet, dass insgesamt bis zu 1.200 Euro in der Steuererklärung steuermindernd von der Steuerschuld abgezogen werden können.
Leider ist diese Regelung in der Bevölkerung nur wenig bekannt - jedoch sind beim Einbau neuer Fenster hierdurch beachtliche Kosteneinsparungen möglich.
Nur Lohnkosten sind absetzbar. Als Auftraggeber eines Handwerkers ist darauf zu achten, dass in der Rechnung Arbeitslohn und Arbeitsmaterial einzeln mit getrennter Mehrwertsteuer aufgeführt sind.
Bargeschäfte mit oder ohne Rechnung sind nicht begünstigt.
Sie können die Rechnungen in dem Jahr geltend machen, in dem Sie sie bezahlt haben. Es kommt nicht auf das Rechnungsdatum an.
Privatkunden müssen die Handwerkerrechnungen mindestens zwei Jahre aufbewahren und sie ggf. dem Finanzamt zusammen mit dem Überweisungsbeleg auf das Konto des Handwerkers vorlegen.
Der Steuerbonus kann nicht geltend gemacht werden, wenn die Handwerkerleistungen bereits anderweitig steuerlich berücksichtigt wurden.

Angaben ohne Gewähr.
Bitte fragen Sie Ihren Steuerberater !

(C) Fenster-Wiedmann GmbH, alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken